Stapeltürme: Ein wertvolles und entwicklungsförderndes Spielzeug

In diesem Blogbeitrag erfährst du, warum Stapeltürme ein wertvolles Spielzeug sind, dass dein Kind gleich in mehreren Entwicklungsstufen unterstützt.

1. Stufe: 12 Monate - Inhalt/Behälter Prinzip

2. Stufe: 18 Monate - Vertikales Bauen/Stapeln

3. Stufe: 24 Monate - Formerkennung

4. Stufe: Vielfältig über viele Jahre

Stapeltürme fördern die Entwicklung deines Kind gleich in mehreren Entwicklungsphasen

Stapeltürme sind aus entwicklungspädiatrischer Sicht ein hervorragendes Spielzeug, da sie dein Kind gleich in mehreren Stufen seiner Entwicklung ideal fördern.

 

1. Entwicklungsstufe: Inhalt-Behälter Prinzip (ab ca. 12 Monaten)

Um den 1. Geburtstag entdeckt dein Kind, dass Gegenstände ein Inneres haben können. Diese neue Erkenntnis muss immer und immer wieder neu ausgetestet werden. Dein Kind entwickelt ein grosses Interesse dafür, Behälter zu leeren und später auch zu füllen.

Erkennen kannst du diese Phase daran, dass dein Kind beginnt, Schubladen und Kisten auszuräumen. 

In dieser Zeit eignet sich ein Stapelturm ideal dafür, dein Kind in diesem Entwicklungsschritt zu unterstützen.

Die einzelnen Elemente des Stapelturms haben verschiedene Grössen und Farben und können mit Wasser oder Sand gefüllt und wieder ausgeleert werden.

Bei diesem Spiel lernt, übt und erprobt dein Kind einen wichtigen Meilenstein in seiner Entwicklung, weshalb diese Phase unbedingt gefördert werden sollte. Natürlich eignen sich ebenfalls Kisten, Körbe und Schubladen, die mit unterschiedlichen Gegenständen gefüllt werden und die das Kind ausräumen und füllen darf. 

Stapeltürme aus schadstofffreiem Kunststoff oder Silikon sind ideal in dieser Phase, weil sie auch nass und schmutzig werden können (Wasser und Sand) im Gegensatz zu vielen Kisten oder Körben zu Hause.

 

2. Entwicklungsstufe: Vertikales Bauen/Stapeln (mit ca. 18 Monaten)

Mit ca. 18 Monaten erkennt dein Kind die vertikale Ebene. Es beginnt, alle Arten von Gegenständen aufeinander zu stellen und zu stapeln. Hier kommt ein Stapelturm ideal zum Einsatz.

 

Da das Erkennen von Formen in dieser Phase noch nicht vorhanden ist (rund, viereckig etc.) ist ein runder Stapelturm im Alter von ca. 18 Monaten ideal. Hier kann das Kind die einzelnen Elemente in jeder Ausrichtug stapeln und muss nicht auf die Form achten, was es in diesem Alter noch nicht kann.

 

Rechteckige Stapeltürme sind besser geeignet für ältere Kinder, die bereits Formen erkennen können. Das Erkennen der Formen entwickelt sich mit etwa zwei Jahren. In dieser Phase sind auch Formenspiele und Puzzles sehr zu empfehlen (👉 siehe Blogbeitrag: Formenspiel und Puzzle).

Ein Stapelturm mit einer «Halterung» kann in der ersten Phase des Stapelns helfen, damit die einzelnen Becher nicht immer wieder herunterfallen.

 

3. Ein nachhaltiges Spielzeug für viele Jahre

Stapeltürme aus Kunststoff sind sehr beliebte Badewannenspielzeuge, insbesondere wenn die Behälter kleine Öffnungen haben, durch die das Wasser hindurchfliessen kann. Kinder haben viele Jahre Freude daran, Behälter mit Wasser zu füllen und zu leeren.

Auch nach der Phase des vertikalen Bauens/Stapelns haben die Stapeltürme noch lange nicht ausgedient. Gerne finden die Stapelturmbecher über viele Jahre Verwendung als Schüsseln und Pfannen in der Spielküche, als Garagen für kleine Fahrzeuge oder auch als Förmchen im Sandkasten.

Ausserdem sind Stapeltürme eine dekorative Möglichkeit, das Kinderzimmer toll zu stylen.

Wir hoffen, dir mit diesem Blogbeitrag aufgezeigt zu haben, wie wertvoll Stapeltürme für die Entwicklung deines Kindes sind. Es ist ein wunderbares Spielzeug, das Kinder nicht nur in ihrer Entwicklung fördert, sondern auch über viele Jahre verwendet werden kann und somit auch nachhaltig für unsere Umwelt ist.

Denn eine gesunde Entwicklung unserer Kinder liegt uns am Herzen. Und eine gesunde Zukunft unseres Planeten ist auch eine gesunde Zukunft für unsere Kinder.

Bildquelle: Mushie, Stapelstein

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.